• äußere Schwenzerspitze, 2.993 mtr

    wir schrieben den 20.6.2019 (!). Nach diesem Rekordwinter, mit Niederschlagsmengen die weit überdurchschnittlich waren, schien die Tourenschisaison gar nicht mehr enden zu wollen. Wobei, eine riesige Portion Fanatismus gehörte wohl dazu, wenn man im Juni noch Lust auf Schifahren hat. Meinem Partner heute – Flex – und mir auch, wäre …

  • Pirchkogel–JUNISPECIAL

    Der (Skitouren-)Gourmet weiß, dass für einen tragfähigen Harschdeckel folgende Zutaten notwendig sind: trockene Luft, eine sternenklare Nacht und Temperaturen von mindestens +8 grad, oder weniger. Da ich gestern merkte,   dass der Zutatenmix perfekt vorhanden war, gepaart mit noch ausreichender Schneemenge im nur 30 min entfernten Kühtai, startete ich noch mal …

  • Hoadl, 2.340 mtr

    Der Hoadl kriegt ja immer nur dann einen Extra-Bericht, wenn etwas besonderes vorgefallen ist. So am vergangenen Wochenende. Angesagte Schneefälle bis in Tallagen fanden statt. Am Sonntag, 5.5.2019 war dann in Mittelgebirgslagen in der Früh, bei 10 cm Neuschnee, alles weiß. Weiter oben gab es bis zu 50 cm Neuschnee, …

  • Sulzkogel, 3.016 mtr

    für die einen “Tag der Arbeit” – für die bunte Gesellschaft, die sich am 1.5.2019 aufmachte, den Sulzkogel zu besteigen, ein Geschenk. Bei wolkenlosem Himmel brachen wir gegen 7.30 Uhr – mit vielen Gleichgesinnten, Richtung Finstertaler Speicher auf. Am Wochenende VOR diesem Mittwoch, war der letzte Betriebstag im Schigebiet. Wenn …

  • Stamser Alm Runde

    Die ganz frühen Aufbrüche mag er ja nicht, der Andreas. Weils ohnehin auch bei mir nicht früher ging, schnappten wir uns den letzten Parkplatz bei “der Galerie” und fuhren weiter nach Kühtai. Dort waren wir doch glatt um einige Minuten zu früh für den Lift dran. 09:00 Uhr bitte! Es …

  • Hohe Munde, 2.662 mtr

    Die letzten Nächte war es kalt, die Lawinenwarnstufe steht auf 1, die besten Voraussetzungen für eine Tour. Auf dem Speiseplan steht die hohe Munde, ein sehr markanter Berg im Inntal auf Höhe von Telfs. Wir wollen aber auch nicht zu früh am Start sein, um eine annehmbare Firnabfahrt zu ergattern. …

  • großer Solstein, 2.541 mtr

    wie ein Berg für sich Werbung machen kann? und ob er zu einer Kaufentscheidung verführt, wenn man ihn einfach nur jeden Tag anschaut? Das alles kann der große Solstein beantworten, könnte er sprechen. Mächtig, unübersehbar und ständig seinen attraktiven Westrücken präsentierend, preist er sich an. Jeden Tag. Immer wieder. Vom Büro …

  • Brandjochkreuz–via Rauschbrunnen, 2.268 mtr

    angefangen hat alles 2012. Am 6.5. dieses Jahres blickte ich von der Aspachhütte bergwärts. Und es öffnete sich automatisch ein “to do file”. Dieses wurde zwar auf Reptiliengehirnniveau, also ganz weit hinten und unten, gespeichert, aber es war nie weg. “Da will ich mal mit Schiern sein!” als nächstes musste …

  • Birgitz–Birgitzköpfelhaus, 2.099 mtr

    wir brachen wie üblich vor dem Haus auf. Über die Felder erneuerten wir die angelegte Spur bis zur Waldgrenze. Von dort ging es wie üblich über die “alte Birgitzer” bis zum Hüttenboden und weiter vorbei an der Birgitzer Alm zum Ziel. Dort haben wir mit Luggi ausgemacht, welcher just in …

  • Rauschbrunnen

    Der heutige Nachmittag erinnert mich stark an meine Kindheit. Als wir uns nach einem ausgiebigem Tag auf der Seegrube über den Hohlweg von der Hungerburg nach Innsbruck und weiter von der alten Hungerburg Talstation mit den Skiern durch Saggen und weiter Richtung Reichenau bewegten. Heute war es ähnlich. Zu Mittag …

  • Salfains, 2.000 mtr

    die “geht immer-Tour” musste heute herhalten. Vom Parkplatz  dem Sommerweg entlang hinauf, Sonne erst ab “Figl” – bitterkalt (- 12 Grad). Die Abfahrt vorbei an der Alm war herrlich, gut 35 cm Powder. Die Rodelbahn hinaus machte mir als fanatischem Schifahrer auch noch Freude. Bewertung auf einer Skala von 1-5: …

  • Nagelwandspitze, 2.100 mtr

    Oder: auch Zweitausender können rassig sein. Zeitig früh brachen Mario und ich heute auf, um über das Halltal und die Alpensöhnehütte zuerst zur Hüttenspitze aufzusteigen. Von dort gings 100 HM hinab in die Wechselscharte. Obgleich mit einem Ier bezeichnet, war der Abstieg schon eine kleine Aufregung. Von der Scharte stiegen …

  • Schaufelspitze, 3.332 mtr

    früher (ich gehe davon aus, dass sich die Erfahrung der letzten Jahre als Trend herausstellt, und keine Ausnahme ist), war die erste Schitour (meistens Ende Oktober/Anfang November) in der Saison (fast) immer der  “Hoadl”). In den letzten Jahren zeichnet sich aber ab, dass man schon weiter hinauf muss, will man …

  • Schneetalrunde–autum style

    eine wertige Tour wird dann dazu, wenn sie vorher im Kopf entsteht und man sich alles, was dann wirklich passiert schon vorgestellt hat. So geschehen heute. Nur, dass ich das Schneetal nicht umgehen wollte, sondern durchsteigen. Aber der Anblick beim Einstieg sagte mir, lass es bleiben und befahre es besser …

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen